Seitenanfang

Sitzender Buddha

Andrea Nicklisch, Heilpraktikerin - Traditionelle Chinesische Medizin

Andrea Nicklisch, Heilpraktikerin

Kontakt  I  Impressum/Datenschutzerklärung


Andrea Nicklisch | Limpericher Str. 1a | 53225 Bonn | Tel 0228 - 4 03 67 81 | kontakt(at)andrea-nicklisch.de | Impressum/Datenschutzerklärung

THERAPEUTISCHE ANGEBOTE

Moxibustion


Traditionell wird dieses Verfahren mit der klassischen Akupunktur verbunden. Bei der Moxibustion wird Beifußkraut auf oder über Akupunkturpunkten abgebrannt.

Der Beifuss (lat. Artemisia vulgaris) ist von alters her eine Heil- und Gewürzpflanze. Die Blätter dieser Pflanze werden getrocknet, gereinigt, zerrieben und zu verschiedenen Darreichungsformen verarbeitet.

Diese Behandlungsform führt dem Körper Energie zu, um das Immunsystem zu aktivieren und die Produktion der weißen Blutkörperchen anzuregen.

Es gibt verschiedene Techniken die nachfolgend beschrieben werden.

Direkte Moxibustion

Kleine Kegel mit Beifußkraut, in der Größe eines „halben Reiskorns”, werden direkt auf der Haut auf Akupunkturpunkten abgebrannt. Nur für einen kurzen Moment wird ein Hitzegefühl spürbar. Es ist vergleichbar mit einen leichten Nadelstich. Diese Methode verbessert die Zirkulation und hat eine allgemein entspannende Wirkung.

Nadelmoxibustion

Auf die Akupunkturnadel wird Beifußkraut in Form einer Kugel oder eines Kegels appliziert, dort angezündet und abgebrannt. Dadurch entsteht ein angenehmes warmes Gefühl. Auch diese Methode verbessert die Zirkulation und wärmt den Körper.

Moxazigarren

Bei dieser wohl bekanntesten Methode der Moxibustion wird gepresstes Beifußkraut in Form einer Zigarre über einen Akupunkturpunkt gehalten. Darüber findet eine allgemeine Stimulation statt. Diese Methode eignet sich sehr gut für die Anwendung zu Hause.

Moxapflaster

Mit Heilkräutern beschichtete Pflaster werden auf Akupunkturpunkte oder Körperareale geklebt. Dabei wird eine Wärmereaktion erzeugt, die über mehrere Stunden anhält. 


Nach oben